Skip to main content

Nein, das ist kein Karnevalsscherz: Kostümparty von Karnevalsverein unterliegt ermäßigten Umsatzsteuersatz (FG)

Veranstaltet ein gemeinnütziger Karnevalsverein in der Woche zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch eine Kostüm- und Tanzparty mit typischer Karnevalsmusik, karnevalistischen Tanzdarbietungen und weiteren Elementen klassischer Karnevalssitzungen, so handelt es sich um einen sog. Zweckbetrieb zur Förderung des “traditionellen Brauchtums”. Die Gewinne aus diesen Veranstaltungen sind von der Körperschaftsteuer befreit. Für die Umsätze ist nur der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7% zu zahlen (FG Köln, Urteil v. 20.8.2015 – 10 K 3553/13; Revision zugelassen).